Jahreshauptversammlung
14. März 2017

Fotos: Smit

Fotogalerie  Home

 

 

Kürzlich hielt die Volkstanzgruppe Nörder Danzkoppel ihre Jahreshauptversammlung ab.

In den Vereinsräumen in der Kastanienallee, Norden, konnte der 1. Vorsitzender Adolf Sanders 38 Mitglieder begrüßen. Insgesamt umfasst der Verein 110 Mitglieder, die sich in drei Sparten aufteilen.

Zum einen gibt es die traditionelle Volkstanzgruppe, geleitet von Gerda Smit, die 2016 deutsche Folklore und Tänze aus den benachbarten Ländern bei vielen Gelegenheiten präsentierte. z. B. wurde regelmäßig in der Kurklinik Norddeich ein Tanzabend veranstaltet und in Leezdorf um den Maibaum getanzt. In Osteel, Münkeboe und in Engerhafe gab es ebenfalls Tanzauftritte. In der Stadt Norden nahmen die „Traditionellen“ am langen Donnerstag, Erntefest im Neuen Weg und am Westerstraßenfest teil. Eine Fahrt nach Hürth, in der Nähe von Köln, war ein besonderer Höhepunkt. Der 2. Vorsitzender, Helmut Reemts, konnte dies nur bestätigen. Jugendwartin Rixte Sanders freute sich, dass die wenigen Jugendliche mit feuereifer bei der Sache waren.

Die zweite Sparte unter Leitung von Roswitha Fangerau-Sprenger befasst sich mit Seniorentanz. Dieser „Fröhliche Kreis“ trat im vergangenem Jahr u.a. beim Tanz in den Mai auf dem Norder Marktplatz und in Altenheimen auf. Außerdem hatte sie eine Gruppe aus Bad Laer und ein Gruppe aus Kreuztal zu Gast.

Die dritte Sparte tanzt Square nach Calls von Gerhard Nanninga. Hermann Moritz berichtete, dass die Gruppe 2016 kreuz und quer durch Deutschland reiste um bei anderen Squaregruppen mitzutanzen und „Banner zu klauen“. Diese Banner können durch einen Gegenbesuch dann wieder „ausgelöst“ werden. Für 2017 ist eine Fahrt nach München geplant. So findet bei den „Dancing Seals“ immer ein reger Austausch mit anderen Gruppen statt.

Für den gesamten Verein, also spartenunabhängig, organisierte der Festausschuss, bestehend aus Gerda Göken, Roswitha Fangerau-Sprenger und Antje Sanders, Boßeln und Kohlessen, ein tolles Sommerfest mit spielerischen Wettkämpfen, eine Verknobelung und eine Weihnachtsfeier. Auch als Müll gesammelt wurde, eine Grundreinigung anstand und als die Tanzgruppen zu Besuch waren sorgten diese drei für die Beköstigung.

Der scheidende Kassenprüfer Dirk Smit bestätigte der Kassenführerin Hilke Saathoff eine sehr gute Kassenführung. Die Kassenlage ist stabil. Im nächsten Jahr wird Dieter Neuhaus von Jörg Fröse bei der Kassenprüfung unterstützt.

Zum Schluss wies Sanders noch auf den Tanz vor dem Glockenturm am Ostersonntag hin und auf den 40. Geburtstag des Vereins, der am 14. Mai mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden soll.

 

Fotogalerie  Home